Freiwillige Feuerwehr Legden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktuelles

Feuerwehr Legden

Freiwillige Feuerwehr Legden

62 Mal rückten die 94 Mitglieder der Löschzüge Legden und Asbeck der freiwilligen Feuerwehr
innerhalb von zwölf Monaten aus. Etliche Feuerwehrleute wurden in der Versammlung befördert.

Die fünf Züge der Freiwilligen Feuerwehr Legden trafen sich vor Kurzem zur Generalversammlung. Gemeindebrandinspektor Klaus Uppenkamp ging in seinen Begrüßungsworten nicht nur auf die Bedeutung der Jugendfeuerwehr ein, sondern erwähnte auch das Treffen mit den Landwirten und die hervorragende Kooperation mit diesen.

Ein weiterer wichtiger Punkt im vergangenen Jahr war die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans, an der Verwaltung und Feuerwehr 18 Monate gemeinsam gearbeitet haben.

Wehrführungs-Duo

Bürgermeister Friedhelm Kleweken erzählte in seinem Grußwort stolz von seinen sieben Gemeindemitarbeitern die auch Feuerwehrmitglieder seien. Er habe sich sehr darüber gefreut, dass Klaus Uppenkamp und Christoph Blanke sich für weitere sechs Jahre als Wehrführungs-Duo zur Verfügung stellen, da die Zusammenarbeit sehr vertrauensvoll und harmonisch sei.

Abschließend wagte er einen Blick in die Zukunft, für die schon die ein oder andere Anschaffung geplant sei.

Bezirksbrandmeister Donald Niehues ging auf das Thema Behinderung beziehungsweise Angriff auf Rettungsgeräte und Umweltschutz bei der Feuerwehr ein. Er appellierte an die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, ihr Ehrenamt lange wahrzunehmen und auch bei eventuellen Wohnortwechseln der Feuerwehr treu zu bleiben.

Der „neue“ Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel begann sein Grußwort mit einem Angebot. Seine Tür stehe immer offen, so der Stadtlohner. Bei Fragen oder Problemen dürfe man ihn gerne immer kontaktieren. Und auch er lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Feuerwehr.

Kooperation

Bei einigen Veranstaltungen, bei denen es um die Gasverdichterstation und die Stromtrasse gegangen war, sei er beeindruckt von der reibungslosen Kooperation zwischen der Verwaltung und Feuerwehr gewesen.

Die Landtagsabgeordnete Heike Wermer erzählte von ihrem Erlebnis in Ahaus, als sie in die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes schlüpfen durfte. Sie sei seit diesem Tag umso beeindruckter davon, wie man mit so schwerer Kleidung noch körperlich schwere Arbeit leisten könne.

Anschließend vermittelten die einzelnen Züge einen eindrucksvollen Jahresrückblick der Feuerwehr. 62 Einsätze hatten die beiden Löschzüge im vergangenen Jahr, die von den 94 aktiven Mitgliedern abgearbeitet wurden.

Der Musikzug blickte auf ein ereignisreiches wie erfolgreiches Jahr zurück. Das Frühjahrskonzert fand erstmals in den historischen Mauern der restlos gefüllten Brigidenkirche statt und beim Landeswertungsspiel in Haltern konnten sich die Musiker zwei Mal Silber erspielen.

Sein 30-jähriges Bestehen feierte der Chor im Oktober mit der Legdener Bevölkerung mit einem Konzert im Pfarrheim. Anschließend freuten sich Klaus Uppenkamp und Friedhelm Kleweken über zahlreiche Beförderungen und Ehrungen.

 

Klaus Uppenkamp geht in die dritte Amtsperiode als Leiter der Feuerwehr

Die alten sind auch die neuen Chefs. Klaus Uppenkamp bleibt weiter Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Legden, Christoph Blanke sein Stellvertreter. Beide wurden durch den Rat der Gemeinde bestellt und in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Für Uppenkamp ist es die dritte Amtszeit, für Blanke die zweite. Etliche Kameraden verfolgten die offizielle Ernennung am Montagabend in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres im Dormitorium in Asbeck. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr hatten sich bereits im November bei einer Versammlung in Anwesenheit des Kreisbrandmeisters Johanes Thesing für eine Wiederwahl ausgesprochen.

Dank und einen Blumenstrauß gab es von Bürgermeister Friedhelm Kleweken auch für die Ehefrauen Gabi Uppenkamp und Barbara Blanke. Denn beide Positionen sind Ehrenämter, die neben dem Beruf viel Zeit und Engagement kosten.

Neuer Brandschutzbedarfsplan entsteht

Die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Feuerwehr sei hervorragend, betonte Friedhelm Kleweken. In der jüngeren Vergangenheit wurde intensiv am Brandschutzbedarfspan gearbeitet, der im Januar dann auch im Rat vorgestellt werden soll.

Bertold Langehaneberg (CDU) betonte: „Es ist der einzige Fachbereich der Gemeinde, der ehrenamtlich geleitet wird. Diese Verantwortung zu tragen, ist nicht hoch genug anzuerkennen.“ Sigrid Goßling (SPD) betonte, die Feuerwehr habe auch im Katastrophenfall hervorragende Arbeit geleistet, das sei nicht in jeder Gemeinde so. Gerd Heuser (UWG) ergänzte: „Die Feuerwehr leistet mit dem Musikzug oder der Jugendförderung einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft und prägt damit das Leben in Legden.“


Quelle: www.muensterlandzeitung.de

Legden, 19.12.2018


Legdener Feuerwehr zeichnet Adolf Thor für 50 Jahre Mitgliedschaft mit Ehrennadel aus
Jahreshauptversammlung 2018

Eine ganze Reihe Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr. Dabei blickten die Mitglieder der beiden Löschzüge auch auf das Einsatzgeschehen zurück.


Zu 66 Einsätzen, 55 davon im Ortsteil Legden, elf in Asbeck, rückte die Legdener Feuerwehr in den zurückliegenden zwölf Monaten aus. Das berichtete der Leiter der Feuerwehr, Klaus Uppenkamp, den fünf Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr bei der jetzigen Jahreshauptversammlung. Über 99 aktive Mitglieder verfügt die Legdener Wehr.

Auch der Musikzug der Feuerwehr blickt an diesem Abend auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Im vergangenen Jahr haben die 89 aktiven Musiker bei 26 Veranstaltungen mit ihrem breit gefächerten musikalischem Repertoire die Bevölkerung erfreut. Ebenso waren die 31 Mitglieder des Feuerwehrchores sehr aktiv im vergangenen Jahr.

Kreisbrandmeister Johannes Thesing lobte die Bereitschaft der Löschzüge, jederzeit auch über die Gemeindegrenze hinaus bereit zu sein. Das Konzept der Kreisbereitschaft, bei dem sich die Feuerwehren aus dem Kreisgebiet gegenseitig helfen, funktioniere nur deshalb reibungslos, weil die Löschzüge der einzelnen Kommunen unkompliziert zusammenarbeiten.

Jubiläume gefeiert

Das Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen der Legdener Feuerwehr prägte in diesem Jahr das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde. Löschzug, Musikzug und Jugendfeuerwehr haben bei zahlreichen Terminen das Jubiläum mit der Bevölkerung gefeiert.

Beförderungen:

Folgende Mitglieder wurden bei der Versammlung befördert:

   Felix Bitter, Oliver Schürhoff, Moritz Hommel und Hubertus Hessel zu Feuerwehrmännern.

   Dennis Rathmann, Dirk Reers, Stefan Vinkelau, Jan Sicking, Jannik Barenbrock, Hendrik Barenbrügge, Niklas Beckhaus, Felix Blanke, Likas Fülle, Phil Gerling, Lukas Hellkuhl, Julia Heuser, Mark Kroschner, Nils Ravert, Julian Sprey, Jan Uppenakmp, Lars Vögeding, Nils Winkelhaus zu Oberfeuerwehrmännern bzw. -frau.

   Thomas Hüls zum Hauptfeuerwehrmann.

   Florian Barenbrügge zum Unterbrandmeister.

   Manuel Winkelhaus zum Brandmeister.

   Michael Barenbrügge, Stefan Ranft, Jens Wessels und Dirk Schulten zu Oberbrandmeistern.

   Daniel Thomas zum Hauptbrandmeister.

   Holger Stegemann zum Brandoberinspektor.


Silber, Gold und Ehrenabzeichen
Viele Ehrungen für verdiente Mitglieder der Feuerwehr
Bürgermeister Friedhelm Kleweken und Feuerwehrleiter Klaus Uppenkamp ehrten Feuerwehrfrauen und -männern für ihr langjähriges Engagement

   Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr erhielten in diesem Jahr Bernd Hölscher, Martin Massing und Richard Revers.

   Für 35 Jahre Engagement erhielt Jürgen Richter das Feuerwehrehrenzeichen in Gold.

   Die Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen für 50-jährige Mitgliedschaft ging an Adolf Thor.

   Antonius Höseler wechselte nach 33 Jahren aktiver Dienstzeit im Löschzug Asbeck in die Ehrenabteilung der Feuerwehr.



Quelle: https://www.muensterlandzeitung.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü